Bedeutung der Weihe

Bedeutung des Weihesakramentes

Die Weihe ist eine besondere Sendung von Gott an Menschen, die bereit sind seine Botschaft zu verkünden und seine Gegenwart in der Eucharistie und in den Sakramenten tatkräftig zu bestätigen.

Gibt es weitere Beteiligungen am Priestertum Christi? Die ganze Kirche ist ein priesterliches Volk. Durch die Taufe nehmen alle Gläubigen am Priestertum Christi teil. Diese Teilnahme wird als “gemeinsames Priestertum der Gläubigen” bezeichnet.

Auf ihrer Grundlage und in ihrem Dienst gibt es jedoch eine weitere Teilnahme an der Sendung Christi: die des Dienstes, der durch das Weihesakrament verliehen wird, dessen Aufgabe es ist, im Namen und in der Person Christi, des Hauptes inmitten der Gemeinschaft, zu dienen.

Warum unterscheidet sich das Priestertum im Dienst von dem der Gläubigen? Das Amtspriestertum unterscheidet sich wesentlich vom gemeinsamen Priestertum der Gläubigen, indem es eine heilige Kraft für den Dienst an den Gläubigen verleiht. Die geweihten Amtsträger üben ihren Dienst am Volk Gottes aus

  • durch Lehre (munus docendi),
  • der göttliche Kult (munus liturgicum) und
  • Pastoralregierung (munus regendi).

Gibt es Stufen im geweihten Dienst? Von Anfang an wurde der ordinierte Dienst in drei Stufen übertragen und ausgeübt:

  • Bischof, 
  • Priester
  • Diakone.

Sind ordinierte Amtsträger für die Kirche von wesentlicher Bedeutung? Die durch die Weihe verliehenen Dienste sind für die organische Struktur der Kirche unersetzlich: Ohne den Bischof, die Priester und die Diakone kann man nicht von Kirche sprechen.

Wer ist der Bischof? Der Bischof ist derjenige, der die Fülle des Ordens empfangen hat, der ihn in das Bischofskollegium stellt und ihn zum sichtbaren Haupt der ihm anvertrauten Teilkirche macht. Die Läufer nehmen als Nachfolger der Apostel und Mitglieder des Kollegiums an der apostolischen Verantwortung und Sendung der ganzen Kirche unter der Leitung des Papstes, Nachfolger des hl.

Wer sind die Priester? Priester sind geweihten Amtsträger, die mit den Bischöfen in priesterlicher Würde vereint sind, gleichzeitig von ihnen bei der Ausübung ihrer pastoralen Funktionen abhängig sind und zu ihren weisen Mitarbeitern berufen sind; um ihren Läufer versammelt bilden sie das “Presbyterium“, das zusammen mit dem Bischof die Verantwortung der Teilkirche trägt. Die Priester erhalten vom Bischof die Verantwortung für eine Pfarrgemeinde oder für eine bestimmte kirchliche Funktion.

Wer sind die Diakone? Die Diakone sind für den Dienst in der Kirche bestimmte Amtsträger; sie empfangen kein Amtspriestertum, sondern die Ordination überträgt ihnen wichtige Funktionen im Dienst des Wortes, im Gottesdienst, in der pastoralen Leitung und im karitativen Dienst, Aufgaben, die sie unter der pastoralen Aufsicht ihres Bischofs erfüllen müssen.

Wie wird das Weihesakrament verliehen? Das Weihesakrament in seinen drei Stufen wird vom Bischof durch das Auflegen der Hände und ein feierliches geweihtes Gebet verliehen, das Gott um die für seinen Dienst erforderlichen Gnaden des Heiligen Geistes bittet.

Die Ordination verleiht einen unauslöschlichen sakramentalen Charakter.

Wer kann geweiht werden? Die Kirche überträgt das Weihesakrament nur auf männliche Täuflinge, deren Fähigkeiten zur Ausübung des Dienstes ordnungsgemäß anerkannt wurden.
In der lateinischen Kirche wird das Sakrament der Priesterweihe in der Regel nur an Kandidaten verliehen, die bereit sind, den Zölibat freiwillig anzunehmen und die ihre Bereitschaft, ihn zu halten, um des Reiches Gottes und des Dienstes der Menschheit willen öffentlich bekunden.

Condividi con i tuoi amici:

Autore: Bonassi Orazio

Nato a Rezzato in Provincia di Brescia il 27.maggio 1941 Cittadino Tedesco e appartenente al Clero della arcidiocesi di Monaco di Baviera. Ordinato Sacerdote a Brescia il 25 giugno 1966. Residente a Kammlach.