Königfest im Jahrkreis B

Das Fest Christkönigsfest am 25. November 2018

– Daniel 7,13-14

– Offenbarung 1,5-8

– Johannes 18,33b-37

Heute, am Ende des liturgischen Jahres, feiern wir das Fest Christkönigs. Tatsächlich zeigt uns die Szene des Evangeliums Jesus vor Pilatus, während er verhört und prozessiert wird.

Der Herr ist ein gefangener König, aber in diesem Zusammenhang, hebt er die Eigenschaften seines Königreichs hervor.

A – Das Königreich Jesu ist ein alternatives Königreich, in dem es keinen Kampf gibt, denn es gibt keine Grenzen zu verteidigen. Das Königreich Jesu ist ein Königreich ohne Grenzen, das nicht mit der Logik der Welt aufgebaut ist: ein Gebiet, die Untertanen mit ihrer Flagge…. Stattdessen eine Denkweise, die zu einer Lebensweise wird.

B – Das Königreich Jesu ist das Reich der Wahrheit. Wahrheit ist keine abstrakte Realität. Sie ist vor allem ein “Leben”, das Leben eines Menschen, der dem Willen Gottes entspricht. Das Leben eines Menschen ist wahr und authentisch, wenn es geschenkt wird.

C – Es gibt einen Weg, die Wahrheit zu leben.  Im Dialog mit Pilatus sagt Jesus: “Wer von der Wahrheit kommt, hört meine Stimme“. Die Wahrheit ist also in erster Linie die Fähigkeit zu hören, denn wir werden von dem Gehörtem geformt. Der erste Moment, in dem das Kind im Mutterleib die Wahrnehmung von sich selbst hat, ist der Moment, in dem das Kind das Schlagen des Herzens der Mutter hört. Zuhören definiert uns und sagt, dass wir Menschen sind, denn durch Zuhören wird das Wort für uns geboren. Und wir können nur dann vernünftige Worte sagen, wenn wir viel Zeit damit verbringen, zuzuhören, sonst sagen wir leere Worte. Es gibt Menschen, die viel reden, aber das ist keine Garantie für Qualität, denn nur das Zuhören bestimmt die Qualität unseres Wortes. Die Wahrheit ist die Fähigkeit, auf den Herrn, auf seine Stimme, also auf sein Wort, auf die Zeichen zu hören, durch die er sich gegenwärtig macht, auf andere, durch die der Herr zu uns spricht.

Unser König ist ein “alternativer” König,

  • der nicht befiehlt, sondern zuhört;
  • der nicht aufzwingt, sondern führt;
  • der nicht dominiert, sondern dient.

D – Deshalb präsentiert uns das Evangelium Jesus, nicht in einem Kontext des Triumphes, sondern in der Szene eines Dialogs, in dem es nur die Kraft ausübt, zuzuhören und ein Wort zu sagen, das seine Lebensweise offenbart: das Zeugnis der Wahrheit, das durch das Hören genährt wird.

E – Es ist notwendig, die Logik der Macht aufzugeben, um auf die Stimme des Herrn zu hören und so ein Wort zu sprechen, das einen Geschmack für Wahrheit und Leben hat.

  • Selbst in der heutigen Weltsituation fordert uns das Zeugnis der Wahrheit nach einer neuen Denkweise, die sich nicht in die Logik von Leistung und Stärke flüchtet, sondern weiß, wie man einen neuen Weg vorschlägt.
  • Leider wurde Jesus damals allein gelassen und nicht beachtet… nur wenige hörten auf seine Stimme.

 

Condividi con i tuoi amici:

Autore: Bonassi Orazio

Nato a Rezzato in Provincia di Brescia il 27.maggio 1941 Cittadino Tedesco e appartenente al Clero della arcidiocesi di Monaco di Baviera. Ordinato Sacerdote a Brescia il 25 giugno 1966. Residente a Kammlach.